Frischkäse vom Biohof Göschl

Wir sind immer auf der Suche nach neuen Partnerbetrieben, die großartige Produkte aus eigener Produktion herstellen, aber auch dieselbe Philosophie vertreten wie wir: Nämlich Regionalität, Handwerkskunst, Liebe zum Produkt, Wertschätzung zum Lebensmittel und die Leidenschaft. Umso mehr freut es uns euch einen neuen Betrieb in unserem Team vorstellen zu dürfen.


Die Familie Kinzl aus der benachbarten Gemeinde St. Pantaleon produziert auf ihrem Bio Hof verschiedenste Milch- und Milchprodukte in höchster Bio-Qualität. Ihre Milch- und Milchprodukte stellen sie aus ihrer eigenen Bio-Heu-Milch her. Neben der klassischen Bio-Milch produzieren sie auch verschiedenste Joghurts, Topfen und Frischkäse in vielen Variationen.

Ob fein-würzige Frischkäsewürfel, eingelegt in hochwertigem österreichischem Sonnenblumenöl, verfeinert mit Bio-Knoblauch und Bio-Kräutern oder ihre leicht gesalzenen, cremigen Frischkäsetaler Natur oder im Kräutermantel, sind definitiv immer ein Genuss.

Die Frischkäsewürfel in Öl oder die Frischkäsetaler könnt ihr bei uns auf jedem Markt erwerben. Ebenso habt ihr die Möglichkeit direkt bei dem Selbstbedienungsautomaten vorbeizuschauen:

Bio-Hof Göschl
Fam. Kinzl
Moosachstraße 1
5120 St. Pantaleon


Osterrezept - Selchroller mit Püree und Sauerkraut

Das Osterfest ist auch für uns immer ein kulinarisches Highlight. Mit vielen traditionellen Spezialitäten machen wir das Osterfest zu einem Gaumenschmaus.
In unserem Sortiment findet ihr alle Produkte für die traditionellen Gerichte am Ostertisch. Für die Unkonventionellen unter euch, bieten wir Produkte zum Grillen, Smoken etc. an. Sprecht uns einfach an und wir erfüllen euch eure kulinarischen Wünsche!

Dieses Mal möchten wir euch ein etwas klassischeres Rezept vorstellen, bei dem sich eure Familie bestimmt freuen wird: Selchroller mit Püree und Sauerkraut.
Da die genaue Menge immer von der Personenanzahl abhängt, listen wir euch hier nur die einzelnen Produkte auf. Wenn sich jemand schwertun sollte, die passenden Mengen zu finden, kann sich gerne direkt an uns wenden!
Jedoch gibt es eine Faustregel zu beachten, die euch dabei helfen soll, wie viel ihr kaufen/kochen solltet: Grundsätzlich empfehlen wir mit 20dag Fleisch pro Person beim Hauptgericht zu rechnen.


Ihr benötigt:

  • Selchroller (Karree, Bauch, Schopf- je nach Geschmack)
  • Kartoffeln
  • Sauerkraut
  • Milch
  • Kleines Stück Speck
  • Butter

Gewürze:

  • Salz
  • Pfefferkörner
  • Lorbeerblatt
  • Wacholderbeeren
  • Muskatnuss gemahlen

Zubereitung

Der Selchroller muss noch gekocht werden. Dazu füllt ihr einen Topf mit Wasser und würzt dieses mit je einer kleinen Handvoll Pfefferkörnern und Wacholderbeeren. 1 bis 2 Lorbeerblätter dürfen natürlich auch nicht fehlen. Zum Schluss gebt ihr den Selchroller in das Wasser und kocht ihn, bis er fertig ist. Auch hier haben wir einen Tipp für euch:  Pro Kilogramm Selchroller berechnet ihr etwa eine Stunde Kochzeit ein!

Währenddessen der Selchroller vor sich hin köchelt, könnt ihr euch um die Beilagen kümmern.

Die Kartoffeln werden im Ganzen und ungeschält in Salzwasser gekocht bis sie gar sind. Anschließend schält ihr die Kartoffeln und stampft sie mit ein wenig Butter und Milch zu einem Püree. Alternativ könnt ihr auch eine Kartoffelpresse dazu verwenden. Das Püree mit Salz und Muskatnuss abschmecken und zugedeckt auf dem Herd stehen lassen.

Das Sauerkraut im Topf mit dem Speck, einem Lorbeerblatt und einem kleinen Stück Butter erwärmen.

Zum Schluss schneidet ihr den fertig gekochten Rollschinken in Scheiben. Auf dem Teller die Selchrollerscheiben mit Püree und Sauerkraut anrichten und genießen!

Falls ihr jetzt Hunger bekommen habt, könnt ihr gerne euren persönlichen Rollschinken bei uns vorbestellen. Wir beraten euch wahnsinnig gerne, wie viel ihr für eure Gäste benötigt und welches Teilstück (Karee, Bauch, Schopf) für euch das Richtige ist.

Wir, die Familie Merzinger, wünscht euch wunderschöne Ostern mit eurer Familie!


Bärlauchzeit in unserer Metzgerei

Jedes Jahr freuen wir uns auf den Bärlauch, vor allem der Erste ist immer was ganz Besonderes. Zu dieser schönen Jahreszeit, wo die Blumen anfangen zu blühen, die Vögel mit ihrem Gezwitscher den Frühling begrüßen und die Tiere aus ihrem Winterschlaf aufwachen, ist auch für uns in der Metzgerei viel Platz für Kreativität.
Der Bärlauch ist für uns ein besonderes Gewürz, nicht nur weil er den Frühling widerspiegelt, sondern ganz frisch geerntet am besten schmeckt. Natürlich kann man sich mit getrockneten Alternativen abhelfen, die schmecken aber nicht so gut wie frischer Bärlauch.


Bärlauchweißwurst

Zur Bärlauchzeit gibt es bei uns viele verschiedene Produkte, die wir mit Bärlauch machen. Unter anderem unsere Bärlauch-Weißwurst. Diese kann man sich wie die klassische Weißwurst vorstellen, nur statt der Petersilie kommt frischer Bärlauch hinein. Der kleine Kalbfleischanteil in unseren Münchnern sorgt dafür, dass sie besonders schön flaumig sind, und die Knoblauchnote des Bärlauchs sorgt für den nötigen Geschmack im Gaumen.

Bärlauch-Leberkäse

An ein paar gewissen Tagen haben wir sogar unseren besonderen Bärlauch- Leberkäse im Angebot. Unser Leberkäse wird mit viel Rindfleischanteil hergestellt, sodass er einen schönen Biss hat und nicht zu fettig ist. Verfeinert wird dieser mit frischem Bärlauch.

Bärlauch-Aufstrich

Unglaublich wie beliebt unser Bärlauch-Aufstrich in den letzten Jahren geworden ist. Nach einem speziellen Rezept, dass Julia über die Jahre immer wieder verfeinert hat, ist der Aufstrich ein wahrer Gaumenschmaus. Auf einer guten Scheibe Holzofenbrot kommt er besonders gut zur Geltung.

Gefüllte Hühnerbrust

Wenn der Griller das erste Mal im neuen Jahr gestartet wird, ist das für viele ein Highlight. Da dürfen unsere gefüllten Hühnerbrüste nicht fehlen! Feinste österreichische Maishendlfilet werden gefüllt mit bester hausgemachter Bärlauchbutter. Die Bärlauchbutter sorgt nicht nur für unglaublichen Geschmack, sondern macht auch das Filet unglaublich zart.


Unsere Vegetarischen Gerichte

In der heutigen Zeit ist es undenkbar keine vegetarischen Produkte anzubieten.
Immer mehr Menschen entscheiden sich aus unterschiedlichen Gründen – ob aus persönlichen, umweltschutztechnischen oder gesundheitlichen Gründen, dazu sich vegetarisch bzw. vegan zu ernähren.
Auch der Flexitarier, kommt immer mehr in Mode.
So ist es auch für uns als Metzgerei wichtig, Produkte für diese Kundenschicht anzubieten. Selten sind bei einem Pärchen beide Vegetarier, somit wollen wir, sowohl für den Fleischesser als auch für den nicht Fleischesser Lebensmittel anbieten, damit sich all unsere Kunden bei uns wohlfühlen.

Wir wollen das Bild aus den Köpfen der Menschen bringen, dass es beim Metzger „nur“ Fleisch bzw. Fleischprodukte gibt. Deswegen ist es uns so wichtig, sowohl unsere Fleischprodukte, auch als unsere fleischlosen Produkte zu bewerben.
Unter den klassischen fleischlosen Produkten, die es wohl bei jedem Metzger gibt, zählen der Kaspreßknödel und diverse Käsesorten.
Das Besondere bei uns ist, dass wir sehr darauf achten, dass alles aus der Region kommt. Somit bekommen wir unsere Käsespezialitäten von der Echinger Käseglocke aus St. Georgen, von der Bio Hofkäserei Höflmaier aus Lochen am See und den Frischkäse von der Familie Kinzl aus St.Pantaleon.

Die Kaspreßknödel werden eigens von uns hergestellt.
Das Knödelbrot für unsere Knödeln. Bekommen wir von der Bäckerei Brandner aus Riedersbach/ St.Pantaleon und die Eier von verschiedenen Bauern unter anderem auch aus St. Georgen.
Die Spinat-, und Semmelknödel sind ebenfalls eine großartige vegetarische Variante.
Besonders beliebt sind unsere Frühlingsrollen, die es sowohl in vegetarischer Form als auch mit Fleisch gibt. Sie sind superschnell zubereitet und schmecken einfach fantastisch. Je nach Saison machen wir auch verschieden vegetarische Aufstriche. Unser Allrounder, Merzinger´s Liptauer- nach Liptauer Art gibt es das ganze Jahr über. Wobei es unseren unglaublich leckeren Bärlauchaufstrich, wie der Name schon sagt, nur zur Bärlauchzeit gibt.
An besonderen Tagen, wie den Aschermittwoch oder den Karfreitag, haben wir zusätzlich noch einen Thunfisch-, und Eiaufstrich, sowie Lachspofesen. Ganz neu haben wir heuer Seesaiblings-, und Lachsforellenfilets von der Bachfischerei Baumgartner aus Mattighofen im Sortiment.


Kaspressknödel

Das Knödelbrot für unsere hausgemachten Kaspreßknödel bekommen wir von der Bäckerei Brandner aus Riedersbach/ St. Pantaleon. Nach einem speziellen Rezept, das von unserer leider bereits verstorbenen Senior Chefin Paula stammt, bereiten wir unsere Kaspreßknödel auch heute noch genau so zu. Die Kaspreßknödel sind ein ganz Jahresprodukt, die sowohl im Winter mit Sauerkraut und Bratensaft als auch im Sommer auf Salat unglaublich lecker sind.

Grießnockerl

Auch unsere Grießnockerl werden nach altem Rezept von Senior Chefin Paula hergestellt. Nach langsamen, geduldigen Wallen im Salzwasser werden unsere Grießnockerl 3x so groß wie zu Beginn und extra leicht. Die Prise Muskatnuss harmoniert hervorragend mit dem Grieß.
Klassisch isst man sie in einer Rindssuppe.

Spinatknödel

Wie ihr bereits mitbekommen habt, stammen viele unserer Rezepte aus der Familie, die wir an jede unserer Generationen weitergeben. Auch unsere Spinatknödel stammen aus dem alten Rezeptbuch von Senior Chefin Paula. Sie werden beim Kochen schön groß und flaumig genau wie sie sein sollen. Das verdanken wir den guten Rohstoffen, mit denen wir unsere Knödel machen. Auch diese stammen ausschließlich aus der Region.

Topfenknödel

Den Topfen für unsere Topfenknödel bekommen wir von der Echinger Käseglocke. Dieser Topfen macht unsere Knödel extra flaumig. Je nach Saison oder persönlichen Geschmack kann man die Topfenknödel beispielsweise füllen mit Erdbeeren, Marillen oder einfach einer guten Praline.

Frühlingsrollen

Das Besondere an unseren Frühlingsrollen ist, dass sie von unserer Chefin Lourdes selbst hergestellt werden, die ursprünglich von den Philippinen stammt. Somit sind sie unsere original asiatischen Frühlingsrollen. Im Übrigen macht Lourdes all unsere asiatischen Gerichte wie zum Beispiel das Chicken Curry.


Die Stockwurst und der Metzgersprung - Was steckt dahinter?

Der Faschingssonntag ist für die Metzgergesellen ein besonderer Tag: Sie feiern den Abschluss ihrer Lehrzeit mit dem traditionellen Metzgersprung.

Diese Tradition lässt sich bis ins Jahr 1512 zurückverfolgen, wo der damalige Erzbischof Leonhard von Keutschach der Zunft das Fahnenrecht verlieh. Nach dem Festgottesdienst sprangen die Metzgergesellen in einen mit Wasser gefüllten Bottich, um sich von ihren „Sünden reinzuwaschen“, die sie während ihrer Lehrzeit begangen haben. Ursprünglich wurde dieser Sprung in Salzburg beim Florianibrunnen am Alten Markt ausgeführt. Im 16. Jahrhundert wurde noch ein weiterer Brauch, zusätzlich zum Sprung in das Wasser eingeführt: Das Schwingen der 40kg schweren Fahne. Wobei es hier auf Geschick und Kraft ankommt, denn die Fahne muss einhändig geschwungen werden, sodass sie vom eingerollten Zustand ausgerollt und wieder eingerollt wird.

Der Metzgersprung wurde für eine längere Zeit verboten und erst seit 1984 findet er im Hof von Stift Sankt Peter statt. Jenen Metzgern, die nach ihrer Lehrzeit und dem Metzgersprung noch den Meister absolviert haben, wird an diesem Tag die Meisternadel verliehen. Zum Abschluss gibt es für alle noch die traditionelle Stockwurst: Eine Weißwurst, die sich durch ihren besonderen Knoblauchgeschmack, von den anderen Weißwürsten hervorhebt.

Unsere Anna hat im Jahr 2017 ihren Metzgersprung absolviert. 2018 wurde unserer Julia die Meisternadel als „Meisterbeste 2018“ verliehen.